Fahrzeugwaagen, Yard Management Systeme – Lkw-Waagen

Fahrzeugwaage

Eichung einer 200t Fahrzeugwaage bei Siemens in Duisburg

Fahrzeugwaage vom Experten. Die Rüdiger Wöhrl GmbH bietet eine Vielzahl von LKW-Waagen für Landwirtschaft, Recycling, Baustoffe und Industrie an. Eine Fahrzeugwaage bestimmt das Gewicht und Ladung verschiedener Fahrzeuge wie Sattelzüge, Gliederzüge, Transporter, Traktoren und Baumaschinen.

Einsatzzweck der Fahrzeugwaage

Es gibt reichlich Gründe, dass auf einer Fahrzeugwaage exakt gewogen werden muss. Es ist fundamental für den Transport von Rohstoffen oder Waren der Fertigungsindustrie. Das Gesamtgewicht des Fahrzeugs wird überprüft, um inakzeptable Überladungen zu erkennen.

Einsatzzweck der Fahrzeugwaage

Eine Fahrzeugwaage kann nicht nur auf dem Boden eingerichtet werden, sondern gleichwohl in den Boden eingelassen werden. Diese Gattung zeichnet sich durch eine hohe Vorfertigung aus und wir bieten außerdem Export-Waagen an, welche im Seecontainer transportiert werden.

Verwendung der Fahrzeugwaage

Ein Baustoffunternehmen verwendet eine Fahrzeugwaage, weil dort ein- und ausgehende Materialflüsse gemessen werden. Recyclingunternehmen und öffentliche Recyclingzentren verwenden LKW-Waagen, um eingehende Abfälle zu bemerken und abzurechnen.

Technik der Fahrzeugwaage

Diese Waagen bestehen aus einer Spannbetontechnik-Konstruktion, weshalb wir sie ohne Probleme nach Afrika, Russland und Saudi-Arabien exportiert haben.

Fahrzeugwaage in der Landwirtschaft

Fahrzeugwaagen sind in der Landwirtschaft oder Mühlen zu finden, weil die Fahrzeugwaage dort das angelieferte Getreide wiegt.

FAQ Fahrzeugwaage

Fahrzeugwaagen müssen alle drei Jahre nachgeeicht werden.

Man unterscheidet in der Regel zwischen Handelswaagen III und Grobwaagen IIII. Während Grobwaagen eine maximale Anzahl von 1.000 Eichwerten haben, sind es bei Handelswaagen III bis zu
10.000 Eichwerte.

Die relative Auflösung ist der Quotient aus Höchstlast Max und kleinstem aufgelöstem Gewichtswert, dem Eichwert e.

Der Eichwert e (=d) ist der kleinste aufgelöste Gewichtswert.

Die relative Auflösung ist der Quotient aus Höchstlast Max und kleinstem aufgelöstem Gewichtswert, dem Eichwert e.

Hierzu betrachtet man unterschiedliche Belastungen. Bei Belastungen von 20d bis 500d darf der Eichfehler 0,5d betragen, bei 500d bis 2000d 1d und von 2000d bis 3000d 1,5d.

Der Verkehrsfehler ist der doppelte Eichfehler einer Lkw-Waage.

Die Konformitätsbewertung ist in der internationalen Norm ISO/IEC 17000 „KonformitätsbewertungBegriffe und allgemeine Grundlagen“ definiert als „Darlegung, dass festgelegte Anforderungen bezogen auf ein Produkt, einen Prozess, ein System, eine Person oder eine Stelle erfüllt sind.“ Die Konformitätsbewertung von Nichtselbsttätigen Waagen findet nach der Richtlinie 2014/31/EU des Europäischen Parlamentes statt. In Betrieb genommene Waagen müssen innerhalb der ersten sechs Wochen nach Inbetriebnahme durch den Betreiber angemeldet werden. Nach drei Jahren muss die Waage vom regional zuständigen Eichamt geeicht werden.

Eichpflichtige Fahrzeugwaagen müssen über einen Kompatibilitätsnachweis verfügen, der bestätigt, dass die verwendeten Module zusammenpassen.

Eine Mehrbereichswaage hat mindestens zwei Wägebereiche. Bei steigender Belastung über den definierten Wägebereich hinaus wechselt die Fahrzeugwaage automatisch die Anzeigeschritte. Einmal im höheren Modus bleibt die Waage auch bei Rückkehr der Belastung bei der niedrigeren Auflösung (Ziffernschritt).

Wie die Mehrbereichswaage wechselt sie bei steigender Last über den definierten Wägebereich hinaus automatisch die Anzeigeschritte. Bei Rückkehr verhält sie sich anders und wechselt auch dort die Auflösung (Ziffernschritt).